Sehenswuerdigkeit Friaul: Udine, Trieste, Pordenone, Gorizia

Sehenswuerdigkeit Friaul: Udine, Trieste, Pordenone, Gorizia


Sehenswuerdigkeit Friaul - Pordenone
Die Provinzhauptstadt Pordenone (aus Portus Naonis, dem alten Hafen auf dem Fluss Noncello) weist eine besonders angenehme Altstadt auf. Entlang der Hauptstrasse mit den typischen Laubengangen stehen viele Palaste, die schon im Mittelalter mit Fresken verziert wurden, wahrend man im Dom San Marco, der einen wunderschonen Glockenturm aufweist, und im Kunstmuseum der Stadt interessante Gemalde bewundern kann, darunter die von Giovanni Antonio de' Sacchis, bekannt als Pordenone (1484-1539), dem bedeutendsten friaulischen Maler uberhaupt.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Die Umgebung
Wertvolle Palaste und prestigevolle Kirchen befinden sich auch in Sacile (durchquert vom Fluss Livenza, der der Stadt ein eindrucksvolles Aussehen gewahrt), in San Vito al Tagliamento (mit seinen mittelalterlichen Turmen und beruhmten Freskenzyklen), in Spilimbergo (mit dem stattlichen Schloss, dessen Wand im 15. Jh. mit Fresken bemalt wurde und in dem eine weltberühmte Mosaikmalerschule ihren Sitz hat). Ein hervorragendes Kunstdenkmal ist der Gebaudekomplex der Benediktinerabtei von Sesto al Reghena mit bedeutenden langobardischen Zeugnissen sowie Fresken in Giottos Stil und aus dem 15. Jh.
Sesto al Reghena ist dank den Konzertveranstaltungen bekannt, bietet aber auch bedeutende naturalistische Landschaftsgebiete an, die durch die reichlichen Wasserquellen gekennzeichnet sind. Valvasone ist ein ruhiges Stadtchen, in dem nicht nur das wertvolle Schloss erwahnenswert ist, sondern auch die kleine Kirche der Heiligen Pietro, Paolo und Antonio mit der einzigen venezianischen Orgel aus dem 16. Jh. in ganz Italien, die vor kurzem restauriert wurde; mit ihrem vom Pordenone und vom Amalteo bemalten Orgelkasten ist sie ein Juwel der mittelalterlichen Architektur. Porcia, Cordovado und Zoppola haben sehr gut erhaltene Schlösser.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Udine
Loggia S.GiovanniIn dieser Stadt stehen Gegenwart und Vergangenheit in vollem Einklang und bringen die tausendjahrigen Kultur und Traditionen der Altstadt und der Umgebung erneut zum Leben. Geschichte und Kultur sind ein wichtiger Bestandteil des Alltagslebens, wie aus der Sprache, der Kochkunst, der handwerklichen Stein-, Holz- und Edelsteinbearbeitung sowie den religiosen Feiern antiker Herkunft zu verstehen ist. Das Mittag- oder Abendessen in einer Gaststatte, in einem Restaurant oder in einem Ferienbauernhof stellt ein besonderes Tafelereignis dar: es ist der eigentliche Augenblick des Zusammenkommens fur die Friauler. Dank zwei beliebten Sportarten - Jagd und Fischerei - gibt es zahlreiche traditionelle und international bekannte Speisen, die von genauso beruhmtem lokalem Wein begleitet werden.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Codroipo
Villa ManinCodroipo ist ein aktives Handelszentrum inmitten alter Walder und fruchtbarer Ebenen, die hie und da vom Fluss Tagliamento durchquert werden; Codroipo ist die Hauptstadt einer Agrargegend, in der sich wunderschone Villen und bezaubernde Dorfer befinden. Codroipo entstand am Schnittpunkt von vier antiken Strassen, an einem romischen Quadruvium, dem es seinen Namen verdankt; es ist eine moderne Stadt, die zahlreiche Dienstleistungen anbietet und deshalb als selbststendig und unter vielen Gesichtspunkten als wohlhabend betrachtet wird. Das Schulsystem, das Verkehrswesen, die Bibliotheken, die Parks und die Freizeitgebiete – darunter der Park der Grundwasserquellen – sind der Stolz der Einwohner. Codroipo ist auch der Sitz des wichtigsten regionalen archaologischen Museums, in dem eine wertvolle Sammlung von Fundstucken aufbewahrt wird, die auf die Bronzezeit zuruckgehen.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Villa Manin
Jede Gemeinde der Codroipo-Gegend hat die eigenen touristischen Ziele: Villen, Stadtviertel, Kirchen und antike Gebaude; der interessanteste Ort ist jedoch Villa Manin di Passariano, eine wunderschone Villa aus dem 18. Jh., die lange als die bedeutendste Villa Italiens betrachtet wurde. Hier wohnten die letzten venezianischen Dogen, sie war Napoleons strategischer Sitz: er wohnte hier, als der beruhmte Vertrag von Campoformido unterschrieben wurde.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Palmanova
Der polygonale, sternformige Grundriss der Stadt und die Mauerringe zeugen heute noch von der Herkunft und militarischen Berufung von Palmanova, die 1593 zum Schutz der ostlichen friaulischen Grenzen der Republik von Venedig gegen die turkischen Einfalle gegrundet wurde. Fur das Projekt dieser befestigten Stadt wurden Ingenieure, Verfasser von Abhandlungen und militarische Facharchitekten hinzugezogen. Die Stadt verfugt uber drei Mauerringe: zwei wurden unter der venezianischen Herrschaft errichtet, der dritte von den Franzosen. Palmanova ist auch ein Paradebeispiel der Utopie der harmonisch perfekten Stadt der Renaissance.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Die Umwelt
Der Tagliamento ist einer der unberuhrtesten Flusse Europas: beneidenswert und tatsachlich weltweit beneidet fliesst sein silberfarbiges, blau-grunes Wasser um und durch das Gebiet um Codroipo und ist das Lieblingsziel fur Ausfluge und Ritte, fur Fischer und Naturliebhaber. Besonders interessant sind die Unterhaltungsstatten wie der Wald Golenale del Torreano in Varmo und der Park der Grundwasserquellen in Codroipo. Talmassons, an der Strasse zwischen Palmanova und Codroipo, ruhmt sich hingegen eines bedeutenden naturlichen Parks am Fluss Stella.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Der Charme von Triest
Una vista di BarcolaZum Bad gehen, d.h. ans Meer gehen, ist in Triest eine Familienangewohnheit. Es ist gar nicht notwendig, weit weg zu gehen, weil die Adria, die an windigen Tagen himmelsblau ist, immer um die Ecke liegt. Am Ende einer eleganten Allee, bei der Biegung einer alten Gasse, bei der Offnung eines Platzes: uberall dringt das Meer in Triest ein und bringt die Stadt zum Leben.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Eine Reise durch das Mitteleuropa
Nach einer Tour durch die Antiquitatenladen des Ghettos oder von Cavana - die in Biedermeierstil und militarischen Zimelien spezialisiert sind - oder nach einem Besuch des Museums Revoltella - einer wunderschonen burgerlichen Residenz aus dem 19. Jh., die mitsamt ihren Einrichtungsgegenstanden aufbewahrt worden ist - ist ein Licht - und Luftbad das Naturlichste uberhaupt. Vom Pinienwald in Barcola hin zum Schloss Miramare ist Triest eine lange Promenade. Die Saison fangt mit den ersten sonnigen Tagen im Marz an und endet Anfang November, aber eigentlich kommt sie nie zum Ende.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Die Kuste vom Karst aus
Gehen Sie mal – die Entfernungen sind auch hier ganz kurz - in die bezaubernde Bucht von Sistiana oder gehen sie hinauf bis Monrupino, Dorf des Karstes, wo sie den Blick uber das Meer schweifen lassen konnen, so weit das Auge reicht. Gehen Sie bis Bagnoli, um hier mitten in der rauen Karstlandschaft die harmonischen Bogen des Aquaduktes zu beobachten, der zur romischen Zeit Triest versorgte. Hier werden Sie auch eine gemutliche Gaststatte und viele andere Geschmacke vorfinden, die der slowenischen Kuche entspringen, begleitet vom Teran, dem dunklen und vollen, leicht salzigen Wein, der den Geist dieses rauen und wunderschonen Hinterlandes zum Ausdruck bringt. Die Gastfreundlichkeit umfasst alle Möglichkeiten: vier und fünf Sterne-Hotels, charmante Bed e Breakfats, Ferienbauernhofe, die den Gasten immer eine gemutliche und warme Stimmung anbieten.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Einzigartige, schwer zu vergessende Orte
Die grosse Leidenschaft, die Triest zu ihrem Meer verbindet, kommt auch in der naturlichen Seeoase von Miramare zum Ausdruck: 121 Hektar geschützte und vom WWF verwaltete Kuste und Meerestiefen. Um diese unvergleichbare Kustenstrecke wirklich unvergesslich zu machen, muss man deren Schlosser besuchen, Denkmaler, die dem Meer und dem Wind ihre luftige Schonheit verdanken. Man startet bei Miramar, wie die Triestiner dieses Schloss vertraulich nennen, wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt: ein wahrhaftes Marchenschloss, das die Besucher zuruck in die Zeit von Maximilian von Habsburg versetzt. Zu jeder Jahreszeit konnen Sie auf dem Rilkeweg eine Landschaft durchqueren, die aus Meer, Stein und Himmel besteht, und somit das Duineser Schloss erreichen, in den Fusstapfen des beruhmten osterreichischen Dichters, der hier Gast war. Schliesslich das Schloss San Giusto, Herz der Erinnerungen der Stadt: von hier kann man Triest aus der Hohe betrachten und durch die Beobachtung der Gestaltung deren Stadtviertel und Strassen ihre einzigartige Geschichte erfahren.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Grado, die Sonneninsel
Auf halbem Weg zwischen Venedig und Triest liegt Grado, eine Insel, die nur uber einen schmalen Erdstreifen mit dem Festland verbunden ist: sie ist abgeschieden und kreist um die Altstadt im typischen venezianischen Stil. In Grado geht man spazieren oder man fahrt Rad: vom Leuchtturm, aus dem wunderbare Sonnenuntergange genossen werden konnen, hin zum Viertel Pineta, wo der dichte Schatten das Strandleben angenehmer und entspannender macht; man badet in tiefem, sauberem und ruhigem Wasser, was fur die Freude und Sicherheit Ihrer Kinder sorgt; man treibt Sport Beach Volley, Segeln, Windsurfen, Basketball und Fussball ohne sich vom Strand entfernen zu mussen.

Sehenswuerdigkeit Friaul - Aquileia und ihre Geschichte
Wenige Kilometer von Grado entfernt befindet sich eine alte romische Metropole, die auch ein bedeutendes mittelalterliches Zentrum war: Aquileia, eine der schonsten archaologischen Statten Italiens, die von UNESCO als historisches Erbe der Menschheit gewurdigt worden ist. Die archaologischen Ausgrabungen haben u. a. den Flusshafen, die adligen Hauser, eingravierte Bernsteine und mehrfarbige Glaser ans Licht gebracht.

Albergo Friuli Venezia Giulia - Alberghi Economici Venezia - Escursioni Venezia - Flug Pordenone - Flug Venedig - Holiday italy villa - Mountain bike Friuli - Mountain bike Veneto - Offerta Weekend - Pacchetto vacanza weekend - Vacanza benessere relax - Vacanza relax campagna - Vacanza Friuli - Vacanza weekend - Albergo Pordenone